Wachstumsschübe – Wachstumsschmerzen und und Wachstumsmüdigkeit – natürlich heilen!

[av_textblock size=“ font_color=“ color=“]

Wachsen darf auch leicht gehen!

Wachstumsschübe – Wachstumsschmerzen und Wachstumsmüdigkeit – natürlich heilen!

Wenn Kinder in die Höhe schießen!

Oft ist das eine schwere Zeit, für Kinder, für Eltern, für die gesamte Familie. Dabei ist es einerseits interessant zu erfahren wie die Symptome aussehen, wie sie entstehen und natürlich besonders, wie man die Symptome lindern oder beseitigen kann.

Es gibt mehrere typische Symptome, die darauf hindeuten, dass es sich bei Ihrem Kind um einen Wachstumsschub handelt.

Müdigkeit und andere Symptome

Da sowohl das Wachstum als auch die Entwicklung der Kinder, zumindest nach außen hin sichtbar in Schüben verlaufen, sind die Kinder oft massiv gefordert, oft überfordert. Dabei werden verschiedene Symptome bemerkt.

  • Müdigkeit, die Kinder sind ungewöhnlich müde, brauchen einerseits viel Bewegung an der frischen Luft und viel Schlaf.
  • Viele Kinder werden dadurch gereizt, lästig, zickig, rebellisch usw., ein Ausdruck, dass sie sich nicht wohl fühlen und natürlich auch ein Ausdruck der Entwicklung zur eigenen ausgeprägten Persönlichkeit.
  • Lethargie und Lustlosigkeit ist ein weiteres Zeichen der Wachstumsschübe.
  • Lernfähigkeit und Lernlust nimmt ab.

Wachstumsschmerzen

  • Die Wachstumsschmerzen treten in der Regel abends vor dem Schlafengehen und nachts auf.
  • Wenn sich das Kind tagsüber viel bewegt hat, sind Schmerzen besonders häufig. Beim Sport oder anderen körperlichen Belastungen ist das Kind aber beschwerdefrei.
  • Die Wachstumsschmerzen können oftmals nicht eindeutig lokalisiert werden. Sie betreffen meistens den Ober- und Unterschenkel, Knie oder Füße, seltener sind auch die Arme betroffen.
  • Der Wachstumsschmerz kann die Seiten wechseln.
  • Der Schmerz kann von wenigen Minuten bis zu einer Stunde anhalten.
  • Morgens haben die Kinder keine Schmerzen mehr.

Ursachen

  • fehlende Bewegung durch ein total kinder- und menschenfeindliches Schulsystem. Es fehlt an Freizeit für Bewegung, Erholung und lockere, gute Zeit, Kinderzeit.
  • Die Ernährung ist oft ebenfalls weit entfernt von gesund, vital und lebendigkeitspendend.
  • Fehlstellungen, fehlende Zähne (führen zu Verhärtungen) bzw. Verhärtungen in den Kiefern.
  • Narben, vorausgegangene Verletzungen oder Operationen.
  • Verspannungen, Verhärtungen, Verdrehungen etc. durch die oben genannten Gründe, durch falsches Liegen und Sitzen und einfach auch darum, weil Körper, Geist und Emotion in dieser Zeit besondere Pflege und Unterstützung brauchen. Beste Erfahrungen mache ich mit Kindern, wenn ich den Eltern da und dort einen Tip geben kann und

wenn die Kinder mittels der Schneidermethode durch gearbeitet, aber eben ganzheitlich durch gearbeitet werden.

Warum?

Weil diese ganzheitliche Methode eben alle Körperteile (auch Zähne, Kiefer) und den energetischen oder auch Lichtkörper genannt, die sogenannte Aura mit der verschiedenen Ebenen wie

  • Ätherischer Körper
  • Emotionaler Körper
  • Mentaler Körper

mit einbezieht. Gerade die Behandlung und Freimachung von Kiefer und Kopf, aber auch die betroffenen schmerzenden Körperteile sind oft entscheidende Faktoren, dass die Wachstumsschmerzen nachlassen, meist sogar verschwinden.

Was besonders interessant ist?!

Die Eltern erzählen immer, ja immer, dass die Entwicklung, auch die Reifung im gesamten besonders leicht und sehr schnell voranschreitet. Die Kinder werden Selbstbewusst, sicher, können sich besser selber annehmen, besser abgrenzen und meist wissen sie dann auch viel besser, was sie wollen, was ihnen gut tut und was nicht.

Emotionale Unterstützung ist gerade in diesem Alter oft zusätzlich wichtig, sei es, dass in den Kindern Themen wirken, die sie mitbekommen oder durch Erlebnisse erworben haben oder wenn systemische Familienthemen wirken. Dabei ist es auch immer wieder wichtig, dass auch die Eltern in diesen Prozess eingebunden werden, da ja die Familie als Ganzes ein „Körper“ ist und jedes Familienmitglied alle anderen beeinflussen.

Die Freude ist dann immer bei allen groß, bei den Kindern, den Eltern und bei mir oder uns.

Wohlbefinden macht einfach Freude!

Wenn die Kinder diese Erfahrungen gemacht haben, melden sie sich von selbst, wann sie wieder ein „Update“ brauchen!
[/av_textblock]