Schnelle Hilfe bei „Schnittverletzungen“

Tiefe Schnittwunden können mittels der Schneidermethode und Kinesiologie schnellstens heilen!

Je früher Verletzungen (so ab dem 3. Tag) behandelt werden desto leichter und wirkungsvoller ist es. Verletzungen, die schon lange zurück liegen, sollten genau so behandelt werden, da sie massive lokale und sogar systemische Probleme bereiten können – die oftmals gar nicht der Verletzung und deren Narben zugerechnet werden!

Vor einiger Zeit hat sich eine Freundin bei einem Fest eine tiefe, lange Wunde am Fuß zugezogen. Eine Verletzung, die normalerweise unglaublich viel Probleme und Schmerzen bereitet, lange für die Heilung benötigt und danach normalerweise auch noch viele Probleme, oft ein ganzes Leben lang macht.

Die ersten 2 Behandlungen waren äußerst schwierig, da Schmerz und Angst vor Schmerz nur ein extrem vorsichtiges Vorgehen zuließ.
Die Schocklösung war der „erste Akt“, was schon einiges an Erleichterung brachte. Nach den ersten 2 Behandlungen war der Fortschritt schon so, dass beinahe normale Berührung möglich war.

Bei der 3. Sitzung, nach ca. 2 Wochen sah der Fuß so aus. Der Unterschied war frappierend und die Freundin konnte auch wieder beinahe normal gehen.

Bei der 4. und letzten Behandlung war von der Wunde kaum noch was zu sehen.

Und ganz wichtig – es blieben keine Folgeschäden bzw. negativen Folgewirkungen, was nach solchen Verletzungen oft noch mehr belastet als der anfängliche Zinnober.

So oder so ähnlich laufen Wundheilungen immer wenn mittels der Schneidermethode gearbeitet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.