Knochenstoffwechsel: So leiden die Zähne | Dr. med. dent. Markus Schadt

Ein Bericht von www.youtube.com/c/QS24SchweizerPrivatfernsehen

Das der Knochenstoffwechsel, der letztendlich auch die Knochendichte steuert und Auf- und Abbauprozesse reguliert – nicht Allgemeinwissen eines Zahnarztes darstellt und da auch nicht gemessen wird, ist traurig – bzw. unfassbar. Dabei ist es einmal mehr elementar entscheidend, was für ein D3-Pegel beim Patienten vorliegen. D3 und K2 sind dabei die Indikationen, die man immer messen muss – und dann aufzubauen hat, damit der Knochenstoffwechsel überhaupt funktioniert. Wichtige Ergänzungen sind dann noch die effektiven Mikroorganismen von Mikroveda, welche mithelfen ein Gleichgewicht der Bakterienkulturen im Mund und Darm herzustellen.

Dr. med. dent. Markus Schadt, Zahnarzt und Autor Moderation: Alexander Glogg Sendungsnummer: Nhol_220126-S2_schadt ▬ Kontakt & Links ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ Dr. med. dent. Markus Schadt Schulstrasse 47 DE-66287 Quierschied E-Mail: mail@zahnarzt-doktor-schadt.de Tel.: +49 6897 680 468 Buchempfehlung Tatort Zahnfleisch: Verlag: Parocon, ISBN-978-3-00-068956-7 Empfehlung Redaktion: https://mikroveda.ch oder https://mikroveda.de Info-Plattform für effektive Mikroorganismen

Zähneknirschen, Zähnereiben natürlich beseitigen

Mit dem Thema Zähneknirschen sind inzwischen viele Menschen geplagt. Um dies zu vermeiden verwenden viele der betroffenen eine  „Beißschiene“ in der Nacht. Das schützt die Zähne vor übermäßigem Abrieb. So weit so gut. Die Ursachen sind oftmals dieselben wie beim Kieferkrachen. Das ist dort ausreichend beschrieben.

Ein wichtiger Aspekt warum es zum dauernden Zubeißen oder Reiben der Zähne führt ist, dass durch Kopf und Kieferverhärtungen und Fehlstellungen eine Störung des Balkens, der Verbindung der linken und rechten Gehirnhälfte ausgelöst wird.

Das heißt, dass es zu Störungen der männlichen und weiblichen bzw. der strukturellen und emotionalen Hirnhälfte kommt. Das führt dann in der Folge zu verschiedenen Komplikationen die ich weiter unten im Bericht anführe.

Durch den geschlossenen Biss löst sich die Blockade auf und unbewusst meint der Betroffene, ok, jetzt ist das Problem behoben. Durch das Lösend des  Bisses kommt es wieder zu einer Balkenblockade und ein neuerliches Zubeißen ist die Folge. Neben dem Abrieb der Zähne durch Überbeanspruchung erzeugt dieses dauernde Zubeißen mit falschem Biss zu weiteren Verhärtungen im Kiefer- und Kopfbereich.

Da sich Spannungen des Kopfes auf den gesamten Körper auswirken leiden Betroffene meist auf oft sozusagen an diversen Verspannungen im Körper. Auch Organe leiden darunter und sind in der Funktion dann beeinträchtigt. Hier ein Blogbeitrag in dem eine ganzheitliche Behandlung beschrieben ist, in der sichtbar wird wie sehr Verspannungen durch ganzheitliche Körperarbeit der Schneidermethode inklusive einer Kieferbehandlung verlaufen ist. Die Frau mit 77 Jahren habe immer wieder betont, wie frei sie sich fühlt und das fußt u. a. sehr auf die Kieferbehandlung.

Folgen einer Balkenblockade und der daraus resultierenden links/rechts Schwäche:

  • Schreibschwäche (Legasthenie)
  • Koordinationsschwäche
  • zwanghaftes Tun – um diesen Zustand zu korrigieren tendieren Menschen dazu, dauernd aktiv sein zu müssen da durch Bewegung (Gehen, Laufen, Rennen beinhaltet die Überkreuzbewegung) und korrigiert während dem Bewegen die Blockade. Es ist jedoch keine bleibend Korrektur und „zwingt“ die Betroffenen zu ständiger Bewegung
  • Konzentrationsschwäche
  •  Switchen – man tut etwas weil man meint es tut gut und macht genau das Verkehrte, das Gegenteil und schadet sich dabei.
  • Dominazprobleme (zu diesem Thema gibt es in absehbarer Zeit einen extra Beitrag)

 

Zähneknirschen, Kieferkrachen oder Kieferknacken schnell natürlich beheben!

Genau genommen müsste der Beitrag heißen: „Kieferkrachen, Zähneknirschen und Beckenschaufelverkrümmung (und Ausweichgang) korrigiert sowie die Singstimme voller und größer gemacht!“  Und das in nur 2 Sitzungen zu je einer Stunde.

Sowas ist bei meiner ganzheitlichen Kombination aus Behandlung/Therapie und Coaching bei vielen Problemstellungen üblich – Mehrfachnutzen in unterschiedlichen Bereichen und Ebenen!

Zurück zum Thema,  das inzwischen sehr häufig anzutreffen ist. Wie immer sind natürlich die Ursachen und Lösungsmöglichkeiten sehr interessant. Bevor ich das oben erwähnte Fallbeispiel beschreibe und die von mir gefundenen Hauptursachen und Lösungswege erläutere, gehe ich kurz darauf ein warum meiner Meinung nach diese Kiefer- und Zahnprobleme immer häufiger werden.

„Negativer körperlicher, emotionaler oder systemischer Stress, im Besonderen Angst“ und „Vergiftung, Mangel und Ungleichgewicht“ sind die zwei Hauptgründe für die zunehmende Häufung von Kieferkrachen, Zähneknirschen und Kiefersperre.

Negativer körperlicher, emotionaler und systemischer Stress:

Negativer Stress führt immer zu Verspannung und in der Folge zu Schwäche und Verhärtung. Gerade in den letzten Jahren hat der Stress im Beruf, aber auch der Überlebensstress zugenommen. Das heißt die durchschnittlich Spannung im Körper, besonders im Kopf- und Nackenbereich ist höher.
Emotionaler und systemischer Stress kann sich überall im Körper bemerkbar machen.  Wie der Volksmund so schön sagt: „Es ist einem eine Laus über die Leber gelaufen.“, „Das geht auf den Magen.“ und vieles mehr. Das nennt man auch Psychosomatik. Das heißt dass Stressthemen sich physisch auswirkten. In diesem Fall wäre das sowas wie: „Die Zähne zusammen beißen“, „Sich Gefühle verbeißen“, „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“ u.ä.

Angst:

Bei Menschen, die in den letzten Jahren in die Angst gegangen sind, aus welchen Gründen auch immer, hat sich die innere Anspannung ob bewusst oder unbewusst stark erhöht. Gleichzeitig wird dabei auch die Qualität des Schlafes und die Regeneration während Ruhephasen massiv eingeschränkt bzw. vermindert.

Vergiftung, Mangel und Ungleichgewicht:

Durch Stoffe die durch die Nahrung, die Luft, durch Kleidung und „Pflegeprodukten“ in unseren Körper gelangen werden die Körperstrukturen fester, härter, angespannter. Ein „sauberer“ Körper ist in der Regel viel entspannter und elastischer.

Gleiches gilt auch für Mineralstoffmangel bzw. Vitamin- und Vitalstoffmangel. Die gesamten chemischen, magnetischen, elektrischen und emotionalen Abläufe funktionieren bei „richtiger“ Ernährung wesentlich besser und dadurch können Gewebe einerseits stärker, aber auch elastischer bleiben. Das gilt außer für Weichteilgeweben wie z. B. Muskeln und Fascien auch für Knochen.

Nicht unerwähnt lassen kann man in diesem Zusammenhang die Auswirkungen von Elektro-Smog, W-Lan und den verschiedensten Frequenzen den wir täglich ausgesetzt sind.

Nun aber zu den von mir gefundenen Hauptursachen und Lösungswegen und zum Fallbeispiel:

Knochenverhärtungen und Fehlstellungen:

Dies ist zwei der Hauptgründe, wenn nicht die Hauptursachen für Kieferkrachen, Kieferknacken, Kiefersperre und Zähneknirschen . Darauf gekommen bin ich durch die Schneider-Methode, diese ermöglicht es, alle Gewebe bis hinein in die Knochen zu restrukturieren, damit sich diese Gewebe neu organisieren können und die ursprünglich Festigkeit, besser gesagt Dynamik wieder erhalten. Gleichzeitig lassen sich damit auch Veränderungen der Knochen und der Knochenverstrebungen beheben. Mehr dazu weiter unten im Bericht.
Da in der Schneider-Methode routinemäßig der ganze Körper durchgearbeitet wird konnte ich feststellen, dass nach dem Verhärtungen und Fehlstellungen im Kopf- und Kieferbereich behoben waren, plötzlich die oben genannten Beschwerden ausblieben.

Doch wie kommt es zu diesen Verhärtungen bzw. Fehlstellungen?

Die oben angeführten Gründe für das vermehrte Auftreten der Problematik („Negativer körperlicher, emotionaler oder systemischer Stress, im Besonderen Angst“ und „Vergiftung, Mangel und Ungleichgewicht“) führen in der Folge zu Verhärtungen und Fehlstellungen. Darüber hinaus sind Verletzungen verantwortlich für diese Symptome.

Verletzungen:

Kopfverletzungen, aber auch Verletzungen am Körper, bei denen es  durch Narben zu Meridianflussstörungen kommt, führen zu Fehlstellungen und Schwächen, die der Körper mit zusätzlicher Verhärtung korrigiert,  im Kopf- und Kieferbereich, . Durch diese Verhärtungen und Fehlstellungen kommt es auch zu Fehlabläufen im Kauapparat (Kiefergelenke) und damit zu krachenden Knorpeln, zu „springenden“ Kiefergelenken und anderen Unannehmlichkeiten bis hin zu zerstörten Gelenksknorpeln und Gelenksflächen.

Mit der Schneider-Methode und der dazugehörigen Knochenmodulation sowie der APM nach Schneider werden die störenden knöchernen Strukturen wieder manuell in die Ausgangsform zurück gebracht und die gestörten Meridianflüsse, die zu den Veränderungen beigetragen haben, behoben.

Dadurch kommt es zur Normalisierung der Abläufe im Kiefergelenksbereich und das lästige, oftmals schmerzhafte Zähneknirschen und Kieferknacken hat ein Ende.

Ein Beispiel von vielen

Gerade vor kurzem hat mich eine Freundin gefragt, ob ich bei Kieferkrachen was machen kann. Dazu möchte ich auch noch bemerken, dass die Frau klassische Sängerin ist und ich gehört habe (ja, so was kann man hören) dass ihre Stimme nicht so frei schwingt wie es ihr Talent und ihre Technik es hergeben würde.

Wir hatten eine großartige, angenehme Sitzung, nach der sie vollkommen müde, regenerativ müde war. Nach der Behandlung hat sie stundenlang geschlafen und fühlte sich zuerst etwas durcheinander, weil es im gesamten Kopf und Kiefer arbeitete und sich „sehr neu“ anfühlte. An dem Tag war das Kieferkrachen noch wie immer. Doch am nächsten Tag berichtete sie,  dass ihre Stimme so anders, viel voller klang und das Krachen beinahe weg war.

Bei der zweiten Sitzung fühlten sich die betreffenden Knochen schon wesentlich elastischer an. Kieferknochen, Jochbeine, Augenhöhle und die gesamten Schädelknochen.

Es war großartig! Die Stimme der Frau war wesentlich größer, voluminöser, und voller. Der Raum im Kiefer wurde ihrem Gefühl nach „riesengroß“ und das Kieferkrachen ist unbedeutend geworden.

Ein weiterer, ganz wesentlicher Aspekt der sich während unserer Arbeit zeigte war die Verkümmerung bzw. Verhärtung  der rechten Beckenschaufel (Darmbein), dies hatte Einfluß auf die Verdauung und den Gang. In jungen Jahren wurde sie bei einer Tanzschule (sie war vor dem Gesangstudium  Tänzerin) abgewiesen, weil ihr Gang zu „sexy“ war. Dass dieser „sexy“ Gang einer Ausweichbewegung durch die Veränderung in der Beckenschaufel entsprang, wußte bis jetzt niemand. Einmal aufgedeckt konnte auch diese Problematik behoben werden.

Das allgemeine Wohlbefinden, die Erdung (durch Becken- und Hüftgeradestellung) und die Vitalität wird durch solchen Prozessen neben den grundlegenden Beschwerden immer verbessert.

Dass sich der Mund viel größer anfühlt ist üblich. Dass sich ein freier Kiefer auf die Atmung, die Herztätigkeit und auf den gesamten Körper auswirkt ist ein Erfahrungswert. Dazu wird es noch weitere Berichte geben. Ebenfalls zum Thema Zähneknirschen und die Zusammenhänge, auch die energetischen, folgt bald weitere Berichte.

Auch das Thema „Auswirkungen von Beckenverhärtungen und fehlerhaften Krümmungen“ ist als Blogbeitrag vorgesehen.

Bei solchen Behandlungen, und das schreibe ich absichtlich dazu, kann es immer wieder sein, dass auch im Bereich der Emotionen und der Familiensystemik gearbeitet werden muss. Denn sehr starker emotionaler oder systemischer Stress kann eben auch zu hoher Spannung, zu Verhärtungen und Knochenverdrehungen führen. Die manuelle Arbeit macht dann nur Sinn, wenn diese Themen befriedet, geheilt sind.

Dieser Bericht ist ein grober Überblick was wir gemacht haben und wie sich das ausgewirkt hat. Es geht in diesen Blogbeiträgen darum, auf zu zeigen wo überall Lösungsmöglichkeiten vorhanden sind.