Schlagwort-Archive: Verspannungen

Schilddrüsenprobleme – Operation vermeiden – natürliche Heilung

Heilversuche der Schilddrüse durch natürliche Methoden ermöglichen!

Räusper- und Schluckzwang sowie einen Frosch im Hals einfach gelöst

Schilddrüsenprobleme werden oft mittels einer Operation und anschließender ständiger Gabe von Schilddrüsenhormontabletten behandelt. Tumore entstehen oft dadurch, dass die Schilddrüse versucht, die fehlende Hormonproduktion durch mehr Drüsengewebe zu beheben, was jedoch meistens nicht oder nicht ausreichend funktioniert.

Teilweise ist das die Möglichkeit der Wahl. Doch nicht immer muss eine Operation die einzige Lösung sein. Je nach Ursache können diverse natürliche Behandlungen die Heilung ermöglichen.

Ursachen:

Was kann sein, dass ein Organ seine Funktion nicht mehr oder nicht mehr ausreichend erfüllen kann.

Nackenverspannungen, Verklebungen im Hals

Verspannungen im Nacken und Verklebungen im Gaumen, Kiefer oder Halsbereich können die Kommunikation der Nerven mit dem Gehirn und der regulierenden Drüse (Hypophyse produziert THS) vermindern oder gar verhindern. Dadurch kann die Produktion von T4 (Thyroxin) und T3 (Trijodthyronin) nicht richtig gesteuert werden. Auch die Speicherung von Jod kann durch die Verhärtung und Verklebung des Gewebes der Schilddrüse oder der umliegenden Gewebe gestört sein.

In so einem Falle eignet sich die Schneider-Methode besonders, da diese Methode die Fascien des Nackens und des Halses sowie die weiteren Gewebe in diesem Gebiet auf einmalige Weise entspannen sowie von Verklebungen befreien kann. Im Anschuss an diesen Bericht gibt es ein sehr schönes Beispiel einer erfolgreichen Behandlung.

Emotionaler Stress

Emotionaler Dauer- bzw. Extremstress ist ganz oft eine wesentliche Ursache, Schilddrüsenprobleme zu verursachen. Der Stress führt zu Anspannung, Spannung in Nacken und Hals (siehe Ursachen im Absatz darüber) was dann in Folge auch wieder zu den angegebenen Ungleichgewichten und darauffolgenden Erkrankungen führen kann.

Emotionaler Stress lässt viele Menschen auch beissen, Stress oder Angst verbeissen (ersichtlich u. a. durch nächtliches beissen (abreiben der Zähne) und Zähneknirschen).

Ernährungsungleichgewicht

Menschen brauchen, um gesund zu sein unterschiedliche Mengen an diversen Nahrungsmitteln (Mineralstoffe, Vitamine, Vitalstoffe und Spurenelemente). Daher kann einem Menschen (z. B. in einer Familie) die Nahrung vollkommen passend sein, für andere wiederum nicht) Welche Nahrungsstoffe passend oder weniger passend für die Schilddrüse sind zeigt folgender Bericht aus dem Liebenswert Magazin

Beispiel

 Vor einigen Jahren kam eine ca. 40 Jahre alte Frau in die Praxis. Sie hatte schon einen Operationstermin, wollte jedoch noch versuchen, auf natürliche Weise das Schilddrüsenproblem (Schilddrüsenüberfunktion) zu lösen. Schon bei der Begrüßung war zu sehen, dass der Nacken sehr verspannt war und der Hals schien sehr verklebt zu sein.

Die erste Sitzung war sehr intensiv und die Verhärtungen konnten nur zum Teil gelöst werden. Dennoch ging es der Frau etwas besser. Die Wirbelsäule ließ sich noch nicht wirklich „einrichten“, also die Wirbel in die richtige Position bringen. Die Verklebungen im Halsbereich lösten wir mit der Modulationstechnik der Schneidermethode kombiniert mit der Akupunkturmassage nach Schneider. Dies ist eine ideale Kombination.

Dazu muss auch gesagt werden, dass die Klientin sofort ihr Liegen und Sitzen kontrolliert und korrigiert hat, damit die Verspannungen sich nicht wieder aufbauen konnten. Auch den Ratgeber für Liegen und Sitzen hat sie gelesen, um alle Möglichen Ursachen zu vermeiden.

Die 2. Behandlung war schon wesentlich einfacher und wir konnten einen großen Teil der Blockaden lösen. Die Fascien im Hals fühlten sich schon wieder richtig weich an. Auch die Wirbel ließen sich wieder in die vorgegebene Ordnung bringen.

Nach ein paar weiteren Tagen, bei der 3. Behandlung waren nur noch Feinarbeiten notwendig. Der Frau ging es schon wieder richtig gut. Der anfängliche Stress, die Gereiztheit, Überaktivität und auch die Schweißausbrüche waren weg. Sie sah auch wieder richtig gut aus.

Der gute Zustand, und es sind ja doch seit dem schon einige Jahre vergangen hält sich nach wie vor an. Von Operation hat nie wieder wer gesprochen.

 

Räusperzwang, Schluckproblem und das Gefühl, einen Kloß im Hals zu haben – einfach Lösung!

Einfach (meistens) zu lösende Beschwerden machen scheinbar (meistens) große Probleme. Hier werden die häufigsten Ursachen und die schnellsten und möglicherweise besten Lösungsmöglichkeiten vorgestellt.

Räusper- und Schluckzwang sowie einen Frosch im Hals einfach gelöst

Verspannungen, Narben und Verhärtungen sind das Hauptproblem für diese Beschwerden und können meistens sehr schnell gelöst werden.

Zwanghaftes Räuspern, auch als Globussyndrom bezeichnet, beschreibt den Zwang, sich (ständig) zu räuspern. Begleitet wird diese „Syndrom“ oft durch das Gefühl, einen Kloß im Hals zu haben. Sogar Schluckbeschwerden können eine Begleiterscheinung sein, wobei Schluckbeschwerden oft auch alleine auftreten können.

Von Allergien, Fremdkörpern im Hals, ständiger Schleimproduktion, diversen Infektionen oder gar von ursächlichem Reflux kann man lesen. All diese Dinge können sein, doch

Die häufigsten Ursachen für Räusperzwang, Schluckbeschwerden und dem Gefühl, einen Frosch im Hals zu haben sind Narben, Verspannungen und  Verhärtungen.

Narben:

Dabei kommen hauptsächlich Narben von Mandeloperationen und ähnlichen Eingriffen im Halsbereich in Frage. Auch Zahnextraktionen (Zähne ziehen) und Kieferoperationen gehören zu den Hauptverursachern.

Verspannungen:

Die häufigste Verspannungsursache ist im Nacken – Halsbereich ist falsches Liegen und Sitzen. Das kann nicht oft genug erwähnt werden, da gerade darauf am wenigsten geachtet wird. Mehr dazu . . . gerhardschneider.at/ratgeber-himmlisches-liegen-goettliches-sitzen
Verspannungen der Halswirbelsäule bzw. Verspannungen durch falsche Zahnstellung, Zahnextraktionen, Kieferoperationen oder auch zwanghaft erfolgte Kieferregulierungen kommen dabei ebenfalls in Frage. Auch Unfälle, die Kopf und Kiefer „verschieben“ oder „verformen“, gehören zu den Verursachern.

Verhärtungen:

Verhärtungen findet man entweder in den Muskeln oder, kaum bekannt in Knochen. Diese sind hier die „Hauptbetroffenen“. Gerade im „weichen Kiefer“ befinden sich oft beträchtliche Verhärtungen, die einerseits den Würgereflex beim Zahnarzt oder auch beim Zähne putzen auslösen, aber auch für dauernde Schleimbildung und zu Räusperzwang führen.

Schleimbildung (chronisch)

Dauerhafte Schleimbildung im Mundraum bzw. im Halsbereich kann ihre Ursache einerseits in der Ernährung haben, andererseits kann dieser lästige Vorgang auch durch Verhärtungen und Verspannungen im Mund und Halsbereich entstehen.

Funktionserklärung:

Normalerweise sind die Gewebe weich oder zumindest dynamisch (z. B. Knochen), gleiten aneinander, da die Fascien für das Gleiten wesentlich sind. Wenn dem so ist, dann kommt es selten zu ständiger Schleimbildung oder zu dem dauernden Reiz, der diesen Räusperzwang auslöst.

Bei gestörter Funktion (Falsche Nahrung, Blockaden wie Verspannungen oder Verhärtungen hemmen die natürlichen Stoffwechselaktivitäten und so werden Ausscheidungen nicht oder eben nur zwanghaft (als Schleim) ausgeführt.

In der Schneidermethode ist die Gewebemodulation, die Haut, Fascien, Muskeln, das heißt alle Gewebearten und Schichten mit einbezieht geradezu prädestiniert, solche Probleme (meist in einer Sitzung) zu lösen. Gelegentlich kann es auch sein, dass Blockaden oder Stress im mentalen/emotionalen/systemischen Bereich über die Psychosomatik wirken, dass zuerst diese Themen balanciert sein müssen, um den physischen Bereich zu harmonisieren.

Diese Technik ist ein wichtiger Teil des Bildungsprogrammes der Schneidermethode.

 

 

Beste Heilungsverläufe in der Kombination von Körper- und Emotionsarbeit!

Viele körperlichen Leiden lassen sich nur dann gut in einen Heilungsprozess bringen, wenn auch die emotionalen, mentalen oder systemischen Themen „geheilt“, das heißt erkannt, entstresst und neu, hilfreich integriert werden.

Psychosomatik ist ein bereits bekannter Begriff, der aussagt, dass emotionale (manche verwenden den Überbegriff „seelisch“) Themen sich körperlich zeigen. Wie sollte es auch anders sein? Wie anders könnten innere Themen im Aussen sichtbar werden?

Innere Themen erzeugen im Körper genau da Spannungen und darauf folgend Probleme bis hin zu Erkrankungen, wo eben die den Emotionen zugehörigen Körperzonen sind.

Knie und Ellbogen entsprechen den Emotionalen Themen „Sicherheit“ oder eben „Verlustangst“. Ist ein Mensch in all seinen Themen sicher und fühlt er sich  wohlbehütet, so werden Knie und Ellbogen keine Probleme machen. Hat ein Mensch jedoch Verlustängste (Familie, Arbeit, Freunde etc.) so werden Knie und/oder Ellbogen sich entsprechend melden. In Form von Verspannungen, Entzündungen, Verletzungen (Verletzungen passieren immer an den „emotional richtigen“ Stellen).

Darüber hinaus gibt es natürlich auch noch weitere feinstoffliche Themen, die körperliche Symptome verursachen. Z. B. der Aufenthalt über Wasseradern oder Erdverwerfungen, alte Gelübte und Versprechen, Stammesgesetze („wir halten durch, koste es was es wolle“ oder „Frauen müssen ihren Mann stehen“ oder „wir werden immer arm bleiben“ und viele andere.

Sind die Ursachen gelöst und die Symptome aufgearbeitet, so steht Gesundheit und Wohlfühlgefühl nichts mehr entgegen.

Finde die Lösung . . .