Archiv der Kategorie: Operation

Schilddrüsenprobleme – Operation vermeiden – natürliche Heilung

Heilversuche der Schilddrüse durch natürliche Methoden ermöglichen!

Räusper- und Schluckzwang sowie einen Frosch im Hals einfach gelöst

Schilddrüsenprobleme werden oft mittels einer Operation und anschließender ständiger Gabe von Schilddrüsenhormontabletten behandelt. Tumore entstehen oft dadurch, dass die Schilddrüse versucht, die fehlende Hormonproduktion durch mehr Drüsengewebe zu beheben, was jedoch meistens nicht oder nicht ausreichend funktioniert.

Teilweise ist das die Möglichkeit der Wahl. Doch nicht immer muss eine Operation die einzige Lösung sein. Je nach Ursache können diverse natürliche Behandlungen die Heilung ermöglichen.

Ursachen:

Was kann sein, dass ein Organ seine Funktion nicht mehr oder nicht mehr ausreichend erfüllen kann.

Nackenverspannungen, Verklebungen im Hals

Verspannungen im Nacken und Verklebungen im Gaumen, Kiefer oder Halsbereich können die Kommunikation der Nerven mit dem Gehirn und der regulierenden Drüse (Hypophyse produziert THS) vermindern oder gar verhindern. Dadurch kann die Produktion von T4 (Thyroxin) und T3 (Trijodthyronin) nicht richtig gesteuert werden. Auch die Speicherung von Jod kann durch die Verhärtung und Verklebung des Gewebes der Schilddrüse oder der umliegenden Gewebe gestört sein.

In so einem Falle eignet sich die Schneider-Methode besonders, da diese Methode die Fascien des Nackens und des Halses sowie die weiteren Gewebe in diesem Gebiet auf einmalige Weise entspannen sowie von Verklebungen befreien kann. Im Anschuss an diesen Bericht gibt es ein sehr schönes Beispiel einer erfolgreichen Behandlung.

Emotionaler Stress

Emotionaler Dauer- bzw. Extremstress ist ganz oft eine wesentliche Ursache, Schilddrüsenprobleme zu verursachen. Der Stress führt zu Anspannung, Spannung in Nacken und Hals (siehe Ursachen im Absatz darüber) was dann in Folge auch wieder zu den angegebenen Ungleichgewichten und darauffolgenden Erkrankungen führen kann.

Emotionaler Stress lässt viele Menschen auch beissen, Stress oder Angst verbeissen (ersichtlich u. a. durch nächtliches beissen (abreiben der Zähne) und Zähneknirschen).

Ernährungsungleichgewicht

Menschen brauchen, um gesund zu sein unterschiedliche Mengen an diversen Nahrungsmitteln (Mineralstoffe, Vitamine, Vitalstoffe und Spurenelemente). Daher kann einem Menschen (z. B. in einer Familie) die Nahrung vollkommen passend sein, für andere wiederum nicht) Welche Nahrungsstoffe passend oder weniger passend für die Schilddrüse sind zeigt folgender Bericht aus dem Liebenswert Magazin

Beispiel

 Vor einigen Jahren kam eine ca. 40 Jahre alte Frau in die Praxis. Sie hatte schon einen Operationstermin, wollte jedoch noch versuchen, auf natürliche Weise das Schilddrüsenproblem (Schilddrüsenüberfunktion) zu lösen. Schon bei der Begrüßung war zu sehen, dass der Nacken sehr verspannt war und der Hals schien sehr verklebt zu sein.

Die erste Sitzung war sehr intensiv und die Verhärtungen konnten nur zum Teil gelöst werden. Dennoch ging es der Frau etwas besser. Die Wirbelsäule ließ sich noch nicht wirklich „einrichten“, also die Wirbel in die richtige Position bringen. Die Verklebungen im Halsbereich lösten wir mit der Modulationstechnik der Schneidermethode kombiniert mit der Akupunkturmassage nach Schneider. Dies ist eine ideale Kombination.

Dazu muss auch gesagt werden, dass die Klientin sofort ihr Liegen und Sitzen kontrolliert und korrigiert hat, damit die Verspannungen sich nicht wieder aufbauen konnten. Auch den Ratgeber für Liegen und Sitzen hat sie gelesen, um alle Möglichen Ursachen zu vermeiden.

Die 2. Behandlung war schon wesentlich einfacher und wir konnten einen großen Teil der Blockaden lösen. Die Fascien im Hals fühlten sich schon wieder richtig weich an. Auch die Wirbel ließen sich wieder in die vorgegebene Ordnung bringen.

Nach ein paar weiteren Tagen, bei der 3. Behandlung waren nur noch Feinarbeiten notwendig. Der Frau ging es schon wieder richtig gut. Der anfängliche Stress, die Gereiztheit, Überaktivität und auch die Schweißausbrüche waren weg. Sie sah auch wieder richtig gut aus.

Der gute Zustand, und es sind ja doch seit dem schon einige Jahre vergangen hält sich nach wie vor an. Von Operation hat nie wieder wer gesprochen.

 

Räusperzwang, Schluckproblem und das Gefühl, einen Kloß im Hals zu haben – einfach Lösung!

Einfach (meistens) zu lösende Beschwerden machen scheinbar (meistens) große Probleme. Hier werden die häufigsten Ursachen und die schnellsten und möglicherweise besten Lösungsmöglichkeiten vorgestellt.

Räusper- und Schluckzwang sowie einen Frosch im Hals einfach gelöst

Verspannungen, Narben und Verhärtungen sind das Hauptproblem für diese Beschwerden und können meistens sehr schnell gelöst werden.

Zwanghaftes Räuspern, auch als Globussyndrom bezeichnet, beschreibt den Zwang, sich (ständig) zu räuspern. Begleitet wird diese „Syndrom“ oft durch das Gefühl, einen Kloß im Hals zu haben. Sogar Schluckbeschwerden können eine Begleiterscheinung sein, wobei Schluckbeschwerden oft auch alleine auftreten können.

Von Allergien, Fremdkörpern im Hals, ständiger Schleimproduktion, diversen Infektionen oder gar von ursächlichem Reflux kann man lesen. All diese Dinge können sein, doch

Die häufigsten Ursachen für Räusperzwang, Schluckbeschwerden und dem Gefühl, einen Frosch im Hals zu haben sind Narben, Verspannungen und  Verhärtungen.

Narben:

Dabei kommen hauptsächlich Narben von Mandeloperationen und ähnlichen Eingriffen im Halsbereich in Frage. Auch Zahnextraktionen (Zähne ziehen) und Kieferoperationen gehören zu den Hauptverursachern.

Verspannungen:

Die häufigste Verspannungsursache ist im Nacken – Halsbereich ist falsches Liegen und Sitzen. Das kann nicht oft genug erwähnt werden, da gerade darauf am wenigsten geachtet wird. Mehr dazu . . . gerhardschneider.at/ratgeber-himmlisches-liegen-goettliches-sitzen
Verspannungen der Halswirbelsäule bzw. Verspannungen durch falsche Zahnstellung, Zahnextraktionen, Kieferoperationen oder auch zwanghaft erfolgte Kieferregulierungen kommen dabei ebenfalls in Frage. Auch Unfälle, die Kopf und Kiefer „verschieben“ oder „verformen“, gehören zu den Verursachern.

Verhärtungen:

Verhärtungen findet man entweder in den Muskeln oder, kaum bekannt in Knochen. Diese sind hier die „Hauptbetroffenen“. Gerade im „weichen Kiefer“ befinden sich oft beträchtliche Verhärtungen, die einerseits den Würgereflex beim Zahnarzt oder auch beim Zähne putzen auslösen, aber auch für dauernde Schleimbildung und zu Räusperzwang führen.

Schleimbildung (chronisch)

Dauerhafte Schleimbildung im Mundraum bzw. im Halsbereich kann ihre Ursache einerseits in der Ernährung haben, andererseits kann dieser lästige Vorgang auch durch Verhärtungen und Verspannungen im Mund und Halsbereich entstehen.

Funktionserklärung:

Normalerweise sind die Gewebe weich oder zumindest dynamisch (z. B. Knochen), gleiten aneinander, da die Fascien für das Gleiten wesentlich sind. Wenn dem so ist, dann kommt es selten zu ständiger Schleimbildung oder zu dem dauernden Reiz, der diesen Räusperzwang auslöst.

Bei gestörter Funktion (Falsche Nahrung, Blockaden wie Verspannungen oder Verhärtungen hemmen die natürlichen Stoffwechselaktivitäten und so werden Ausscheidungen nicht oder eben nur zwanghaft (als Schleim) ausgeführt.

In der Schneidermethode ist die Gewebemodulation, die Haut, Fascien, Muskeln, das heißt alle Gewebearten und Schichten mit einbezieht geradezu prädestiniert, solche Probleme (meist in einer Sitzung) zu lösen. Gelegentlich kann es auch sein, dass Blockaden oder Stress im mentalen/emotionalen/systemischen Bereich über die Psychosomatik wirken, dass zuerst diese Themen balanciert sein müssen, um den physischen Bereich zu harmonisieren.

Diese Technik ist ein wichtiger Teil des Bildungsprogrammes der Schneidermethode.

 

 

Schmerzhafter Rippenbruch – natürliche, schmerzstillende, heilanregende Möglichkeit!

Rippenbrüche sind meist extrem schmerzhaft und die Heilung kann lange dauern – kann. Sie kann auch massiv verkürzt werden.

Ablauf:

Da Rippenbrüche meist mit Gewalteinwirkung (Sturz, Schlag, Zusammenprall etc.) passieren, kommt es beinahe immer auch zu zumindest kurzfristigen Verdrehungen der Rippen in ihren Fascien und natürlich auch an den Gelenken zum Brustbein bzw. zur Wirbelsäule.
Durch das einbluten (Verletzung)  und durch das Serum, das aus den üblichen Gefäßen und Bereichen austritt, kommt es zu einem Festkleben in der veränderten Form. Das tut nicht gut! Und das tut besonders weh!

Das Problem:

Diese Verdrehungen verursachen einerseits zumindest vorwiegend die intensiven Schmerzen. Zudem erzeugen sie Spannungen (da dadurch die gesamten Längenverhältnisse und die Lage verändert wird), bremsen oder verhindern den Heilungsverlauf. Ja oft kommt es dadurch nur zu einer teilweisen Heilung, vor allem wenn an der Bruchstelle die Zacken nicht vollständig ineinander gedrückt werden.

Die Therapie (die Lösung):

Aus medizinischer Sicht wird nur ein Brustgurt, der den Brustkorb zusammen presst, angelegt. Damit soll gewährleistet werden, dann die Rippen in ihre ursprüngliche Lage gepresst werden, ruhig gestellt werden und somit gut heilen können. Das ist auch gut so, doch:

Wenn die Rippen z. B. durch die dreidimensionale Schneidermethode wieder von den Verklebungen befreit werden, die Rippen und besonders die Gelenke in die richtige Position gebracht werden bzw. darauf geachtet wird, dass die immer verzackte Bruchstelle (wie ein gebrochener, trockener Ast) auch wirklich wieder komplett zusammen ist,

Emotionaler Schock lösen:

Da eine Verletzung beinahe immer einen emotionalen und körperlichen Schock verursacht, sollte auch das gelöst werden, damit die Heilung nicht blockiert wird.

dann:

sind die Schmerzen sofort wesentlich weniger, die Spannung im Brustkorb, am Brustbein und an der Wirbelsäule läßt nach bzw. verschwindet und der Heilvorgang beschleunigt sich beträchtlich. Und nach der Heilung ist alles wieder so wie früher, was ohne entsprechende Behandlung oft nicht mehr ist.

Das funktioniert dann, wenn die Rippen noch in der richtigen Position, also nicht komplett verschoben sind. Sollten sie richtig verschoben sein, dann ist eine Operation meist nicht zu umgehen, dann sind Ärzte gefragt, die das reparieren können!

Normalerweise reicht ein Termin, schlimmstenfalls ein zweiter. Zumindest so sind die Erfahrungen.

Operationen an Zehennägeln haben meist höchst negative Nachwirkungen!

Zehennagel-Operationen sind oft gut gemeint, doch die nachhaltigen Nebenwirkungen entsprechen meist nicht den Erwartungen der Operierten.

Die Nebenwirkungen können vermieden werden mit der Bios Logos Methode die in Thailand bei Bios Logos entwickelt wurde

gertrud-tax-img_1546
Der eingewachsene Zehennagel (siehe nächstes Bild) war in dem dick entzündeten Zehen nicht mehr zu sehen. Er lag bzw. Stand in der auf diesem Bild zu sehenden tiefen Furche.
gerti-tax-img_1549
Am Schluß sah der Zehennagel so aus, das ca ein qcm große Stück war entfernt und der Nagel beinahe fertig geschliffen. Kein Blut, kein Schmerz und der Nage ist inzwischen normal nachgewachsen.

Operation von eingewachsenen Zehennägeln kann durch die Einsetzung der Bios Logos Methode ersetzt werden.

Die Bios Logos Methode verläuft unblutig, schmerzfrei und ohne nachhaltig negative Nebenwirkungen. 

Nebenwirkungen:

  • Durch die Operation wird das Nagelbett verletzt. Die Narben sind schwer zu heilen und der Nagel ist im Längenwachstum meist massiv gestört
  • Dadurch kommt es häufig zu verdickten Zehennägeln, da das Höhenwachstum schneller ist als das gebremste Längenwachstum.
img_3714
So oder so ähnlich schauen Zehennägel aus, wenn das Längenwachstum gestört ist.
  • Die Zirkulation von Blut und Meridianflüssigkeit (Qi) sind verlangsamt. Dadurch kommt es oft zu Pilzbefall (verminderte Sauerstoffversorgung) und zu Fehlempfindungen (verminderter Qi-Fluss bzw. verminderte oder gestörte neuronale Versorgung).
  • Durchblutungsstörungen im gesamten Bein – auch dazu kann es kommen, da die Verlangsamung der Zirkulation in den Zehen auch eine Verlangsamung im Bein, besonders im Unterschenkel und im Fuß bedingen kann.
  • Organ- und Muskelstörungen, da an den Zehen verschiedene Meridiane ihren Anfangs- oder Endpunkt haben

akupunkturpunkte-fuss

Das Bild wurde in www.paracelsus-magazin.de gefunden und ist mit einem interessanten Beitrag verlinkt.

Die Punkte sind mit dem Milz/Bauchspeicheldrüse-, dem Leber- dem Gallenblasen-, dem Nieren und dem Blasenmeridian verbunden. In der Regel wird ja meistens die große Zehen mit eingewachsenen Nägeln konfrontiert, was wiederum auf Verdauungsprobleme und die Reinheit des Blutes Auswirkungen hat. Die Milz filtert das Blut. Die Bauchspeicheldrüse oder das Pankreas produziert Verdauungsenzyme, die Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate in der Nahrung spalten.

Die Leber ist ein wichtiges Organ, das eine zentrale Rolle in unserem Stoffwechsel spielt. Sie ist unter anderem an der Verarbeitung und Speicherung von Nährstoffen sowie am Abbau und der Ausscheidung von Giftstoffen beteiligt.

Somit zeigt sich, dass neben sehr unangenehmen Nebenwirkungen der gesamte Verdauungsvorgang gestört werden kann. So ergibt eine ungünstige Folgewirkung die Nächste und Nächste und und und . . .

Somit ist eine vorherige Abschätzung, ob man Zehennägel operieren lässt, lassen muss (es gibt ja auch Situationen in denen eine OP unausweichlich ist) oder alternativ mit der Bios Logos Methode oder anderen Methoden angeht sehr empfehlenswert.

Müdigkeit in den Knochen – muss raus!

[av_one_full first min_height=“ vertical_alignment=’av-align-top‘ space=“ custom_margin=’aviaTBcustom_margin‘ margin=’5px‘ margin_sync=’true‘ padding=’5px‘ padding_sync=’true‘ border=“ border_color=“ radius=’5px‘ radius_sync=’true‘ background_color=’#ffffff‘ src=“ attachment=“ attachment_size=“ background_position=’top left‘ background_repeat=’no-repeat‘] [av_headline_rotator before_rotating=’Die Müdigkeit muss aus den Knochen‘ after_rotating=‘ – Knochen können Müdigkeit lagern‘ interval=’5′ animation=“ tag=’h1′ size=’18‘ align=’center‘ custom_title=“] [av_rotator_item title=‘ – jetzt im Frühjahr‘ link=’page,11272′ linktarget=“ custom_title=“] [av_rotator_item title=’die Schneidermethode eignet sich dafür besonders‘ link=’page,11251′ linktarget=“ custom_title=“] [av_rotator_item title=’Lebensfreude braucht Vitalität‘ link=“ linktarget=“ custom_title=“] [/av_headline_rotator] [/av_one_full] [av_one_full first min_height=“ vertical_alignment=“ space=“ custom_margin=“ margin=’0px‘ padding=’0px‘ border=“ border_color=“ radius=’0px‘ background_color=“ src=“ background_position=’top left‘ background_repeat=’no-repeat‘] [av_textblock size=“ font_color=“ color=“]

Müdigkeit in den Knochen – muss raus!

Müdigkeit ist derzeit eine häufige Erscheinungsform – ist es etwas Frühjahrsmüdigkeit?

Kann es auch sein, doch Müdigkeit ist oft ein Thema, das tief in den Knochen steckt. Mehr als in anderen Geweben versteckt und erhält sich Müdigkeit, und das oft ein Leben lang. Außer man löst sie heraus.

Wenn Knochen hart, verdichtet und gestaut sind, erzeugen sie Müdigkeit. 

Ursachen: Ja, wie kommt Müdigkeit in die Knochen? Oft sind es Übersäuerungen im Bereich der Ernährung, Suchtmittel, Drogen (Medikamente – engl. drugs) und ähnliches. Fehlende, intensive Bewegung kann auch die Staubildung verstärken. Häufiger vorkommende Ursachen sind Verletzungen. Einerseits können es Verletzungen sein, die die Knochen direkt betreffen oder eben indirekt wirkende Verletzungen.

Direkt: klar, das sind natürlich Operationen, Knochenbrüche, Haarrisse oder Knochenprellungen.
Indirekt: Hier sind besonders Blutergüsse (von Verletzungen und Operationen) in der Nähe der Verhärtungen und Meridianstörungen, die auch weiter entfernt liegen können.

Blutergüsse sind die intensivsten „Härter“ der Knochen. Der Knochen ist ja porös und kann eine Menge Blut auch von aussen aufnehmen. Gerade in der Fußwurzel bilden Blutergüsse zudem noch einen richtigen See. Abfließen tut meist nur ein Teil des Blutes. Somit verkleben die Blutplättchen, Blutzellen, Mineralstoffe etc. Knochen und Weichteile. Dabei werden die Füße hart, unbeweglich, empfindlich und bilden eine energetische Blockade – und erzeugen viel Müdigkeit.

Die häufigsten „harten“ Knochen findet man im Zehengrundgelenk (Rheuma- oder Arthrosezehen), Fußwurzel und Knöchel, Knie, Becken, Schultern und in den Handwurzelknochen. Aber auch andere Knochen sind oft verdichtet, verhärtet.

Behandlung: die Schneidermethode in Kombination mit APM und energetischer „Aura-Arbeit“ bewährt sich ganz besonders.

Ein Erlebnis mit einer an sich agilen, etwas über 70jährigen Frau: Obwohl diese Freundin sehr aktiv und lebendig war, hat sie doch oft einen sehr müden Eindruck gemacht. In letzter Zeit hat auch die Leistungsfähigkeit und die Belastbarkeit massiv abgenommen. „Gerhard“, hat sie gemeint, „kannst du mir helfen“? „Mal schauen, was sich machen lässt“ war meine Antwort.

Und so haben wir uns an die Arbeit gemacht. Durch viele Sprünge von einem relativ hohen Baum (sie wollte sich beweisen) bekam sie viele Stauchungen im Becken. Zudem arbeitete sie ein Leben lang sehr hart, oft so hart wie es ansonsten Männer machen. Einige Verletzungen im Becken und Beinbereich taten ihr übriges dazu.

Kernpunkt war das unglaublich harte Becken (neben den Sprunggelenken und den Sprunggelenksknochen, den Knien etc.). Das Becken war vom Gefühl her sehr kalt und war wie ein Block. Wir arbeiteten mehrere male ca. eine Stunde, um den Körper zu durchforsten, nach Blockaden abzusuchen und immer wieder war Becken, Knie und Knöchel (Sprunggelenk) die „Hauptarbeitsstelle“. Mit einigen Auf und Abs verbesserte sich ihr Zustand kontinuierlich. Nach einigen Behandlungen fühlte sie sich unglaublich Müde, wollte eine Pause. Nach einer Woche Pause kam sie wieder und meinte, „weißt du, ich habe das Gefühl, dass ich von einer ganz ganz tiefen Krankheit (oder Müdigkeit) heile.

Ihre Farbe im Gesicht, ihr Aussehen insgesamt, alles hat sich so gebessert, sie schaut wieder quicklebendig aus, die Haut, besonders die im Gesicht ist glänzend, lebendig, strahlend geworden. Inzwischen machen sie wieder Kopfstand, Schneidersitz, kann das Haus wieder sauber und schön erhalten und im Garten kann sie auch wieder stundenlang arbeiten. Fahrradtouren und viele verschiedene Besuche von Veranstaltungen oder bei Freunden runden das Programm ab. Nur noch eine Hüfte braucht noch ein wenig Zuwendung, dann sind wir fertig.

Zu bemerken ist, dass sie ihre emotionalen Themen in den letzten Jahren immer wieder „bearbeitet“ hat und mit verschiedenen Therapeuten auf der feinstofflichen Ebene gearbeitet hat, u. a. auch mit intuitiver Kinesiologie, was sicher viel zu diesem Erfolg bei getragen hat.

[/av_textblock] [/av_one_full]

Wachstumsschübe – Wachstumsschmerzen und und Wachstumsmüdigkeit – natürlich heilen!

[av_textblock size=“ font_color=“ color=“]

Wachsen darf auch leicht gehen!

Wachstumsschübe – Wachstumsschmerzen und Wachstumsmüdigkeit – natürlich heilen!

Wenn Kinder in die Höhe schießen!

Oft ist das eine schwere Zeit, für Kinder, für Eltern, für die gesamte Familie. Dabei ist es einerseits interessant zu erfahren wie die Symptome aussehen, wie sie entstehen und natürlich besonders, wie man die Symptome lindern oder beseitigen kann.

Es gibt mehrere typische Symptome, die darauf hindeuten, dass es sich bei Ihrem Kind um einen Wachstumsschub handelt.

Müdigkeit und andere Symptome

Da sowohl das Wachstum als auch die Entwicklung der Kinder, zumindest nach außen hin sichtbar in Schüben verlaufen, sind die Kinder oft massiv gefordert, oft überfordert. Dabei werden verschiedene Symptome bemerkt.

  • Müdigkeit, die Kinder sind ungewöhnlich müde, brauchen einerseits viel Bewegung an der frischen Luft und viel Schlaf.
  • Viele Kinder werden dadurch gereizt, lästig, zickig, rebellisch usw., ein Ausdruck, dass sie sich nicht wohl fühlen und natürlich auch ein Ausdruck der Entwicklung zur eigenen ausgeprägten Persönlichkeit.
  • Lethargie und Lustlosigkeit ist ein weiteres Zeichen der Wachstumsschübe.
  • Lernfähigkeit und Lernlust nimmt ab.

Wachstumsschmerzen

  • Die Wachstumsschmerzen treten in der Regel abends vor dem Schlafengehen und nachts auf.
  • Wenn sich das Kind tagsüber viel bewegt hat, sind Schmerzen besonders häufig. Beim Sport oder anderen körperlichen Belastungen ist das Kind aber beschwerdefrei.
  • Die Wachstumsschmerzen können oftmals nicht eindeutig lokalisiert werden. Sie betreffen meistens den Ober- und Unterschenkel, Knie oder Füße, seltener sind auch die Arme betroffen.
  • Der Wachstumsschmerz kann die Seiten wechseln.
  • Der Schmerz kann von wenigen Minuten bis zu einer Stunde anhalten.
  • Morgens haben die Kinder keine Schmerzen mehr.

Ursachen

  • fehlende Bewegung durch ein total kinder- und menschenfeindliches Schulsystem. Es fehlt an Freizeit für Bewegung, Erholung und lockere, gute Zeit, Kinderzeit.
  • Die Ernährung ist oft ebenfalls weit entfernt von gesund, vital und lebendigkeitspendend.
  • Fehlstellungen, fehlende Zähne (führen zu Verhärtungen) bzw. Verhärtungen in den Kiefern.
  • Narben, vorausgegangene Verletzungen oder Operationen.
  • Verspannungen, Verhärtungen, Verdrehungen etc. durch die oben genannten Gründe, durch falsches Liegen und Sitzen und einfach auch darum, weil Körper, Geist und Emotion in dieser Zeit besondere Pflege und Unterstützung brauchen. Beste Erfahrungen mache ich mit Kindern, wenn ich den Eltern da und dort einen Tip geben kann und

wenn die Kinder mittels der Schneidermethode durch gearbeitet, aber eben ganzheitlich durch gearbeitet werden.

Warum?

Weil diese ganzheitliche Methode eben alle Körperteile (auch Zähne, Kiefer) und den energetischen oder auch Lichtkörper genannt, die sogenannte Aura mit der verschiedenen Ebenen wie

  • Ätherischer Körper
  • Emotionaler Körper
  • Mentaler Körper

mit einbezieht. Gerade die Behandlung und Freimachung von Kiefer und Kopf, aber auch die betroffenen schmerzenden Körperteile sind oft entscheidende Faktoren, dass die Wachstumsschmerzen nachlassen, meist sogar verschwinden.

Was besonders interessant ist?!

Die Eltern erzählen immer, ja immer, dass die Entwicklung, auch die Reifung im gesamten besonders leicht und sehr schnell voranschreitet. Die Kinder werden Selbstbewusst, sicher, können sich besser selber annehmen, besser abgrenzen und meist wissen sie dann auch viel besser, was sie wollen, was ihnen gut tut und was nicht.

Emotionale Unterstützung ist gerade in diesem Alter oft zusätzlich wichtig, sei es, dass in den Kindern Themen wirken, die sie mitbekommen oder durch Erlebnisse erworben haben oder wenn systemische Familienthemen wirken. Dabei ist es auch immer wieder wichtig, dass auch die Eltern in diesen Prozess eingebunden werden, da ja die Familie als Ganzes ein „Körper“ ist und jedes Familienmitglied alle anderen beeinflussen.

Die Freude ist dann immer bei allen groß, bei den Kindern, den Eltern und bei mir oder uns.

Wohlbefinden macht einfach Freude!

Wenn die Kinder diese Erfahrungen gemacht haben, melden sie sich von selbst, wann sie wieder ein „Update“ brauchen!
[/av_textblock]

Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung (Otitis Media)

kommt vorwiegend bei Kindern und speziell in den kalten Monaten vor. Liest man schulmedizinische Berichte, so handelt es sich um eine Entzündung der Schleimhaut im Mittelohr, hervorgerufen durch Bakterien, Viren und Toxine. So kann man es auch sehen. Doch warum tritt diese Form der Entzündung vor allem bei Kindern auf?

Basisinformation:

In der sogenannten „richtigen“  Medizin spricht man von Bakterien etc. Da jedoch das Milieu entscheidet, ob „gute“ (aerobe – sauerstoffliebende  oder „böse“ (anaerobe – sauerstoffmeidende) Bakterien in Körperbereichen sind, bringt möglicherweise die Erklärung bei Ursachen eine neue Sicht- und Verständnisweise. Wir haben das in der Ausbildung noch so gelernt und kann bei allen Entzündungen in Betracht gezogen werden.

Ursache:

Wer medizinisch geschult ist weiß, dass vom Ohr zum Mundraum eine Verbindung, die Eustachische  Röhre besteht, die dazu da ist, Flüssigkeit, die ins Ohr kommt, in eben diese Mundraum abfließen zu lassen. Diese Röhre ist der Körpergröße entsprechende bei Kindern kleiner, enger als bei Erwachsenen. Die Knochen in diesem Raum können von Geburt aus oder durch Verletzungen oder einseitiges Liegen etwas verschoben sein. Dadurch verkleinert sich diese Röhre im knöchernen Bereich. Dadurch kann die Flüssigkeit nicht abfließen. Dadurch bilden sich „saure“, „anaerobe“ Bakterien und Vieren und es kommt zur Toxinbildung (faules Wasser wird giftig). Ab diesem Zeitpunkt kommt es zur Entzündung, einem Heilungsversuch des Körpers. Meist ist das Hörvermögen vorher schon beeinträchtigt, eben durch diese Flüssigkeit.

Lösung: Entweder kann durch die entsprechende Kopfhaltung ein Abfließen erreicht werden. Ist jedoch der Entzündungsprozess zu weit fortgeschritten und die Masse zäh, funktioniert das nicht mehr. Idealerweise werden die Kopf- und Ohrknochen restrukturiert (in die optimale Positiongebracht), was mit der Osteomodelation der Schneidermethode hervorragend funktioniert, dann kommt es wieder zu einer Zirkulation. Einfache Spülungen mit warmem Wasser reichen, das Ohr und der Durchgang zur Mundhöhle wird wieder frei und alles ist wunderbar.

Bei Kindern, die so von den Engstellen und dadurch entstandenen Spannungszuständen befreit werden, entwickeln sich danach meistens bestens. Manche Eltern haben auch erzählt dass Schüchternheit, Ängstlichkeit und andere Eigenschafen sich lösen.

Bei Erwachsen kommt die Mittelohrentzündung selten vor. Da ist dann oft Megastress oder eben Unfälle (Verletzungen, Schocks) Ursache für die Mittelohrentzündung (Otitis Media) und benötigt ganzheitliche Ursachenforschung und ebenfalls eine ganzheitliche Behandlung.

Morbus Sudeck einfach und schnell geheilt!

[av_one_full first min_height=“ vertical_alignment=“ space=“ custom_margin=“ margin=’0px‘ padding=’0px‘ border=“ border_color=“ radius=’0px‘ background_color=“ src=“ background_position=’top left‘ background_repeat=’no-repeat‘] [av_textblock size=“ font_color=“ color=“] Morbus Sudeck kommt an Händen und Füßen in der Regel nach Brüchen vor. Im Winter passiert das durch Schnee und Eis besonders oft, kann aber auch im Sommer vorkommen. Im Internet liest man von einer Erkrankung, was ich nicht nachvollziehen kann, da es einfach nur ein blockierter Säftefluss ist. Der „Sudeck“, wie man ihn in der Regel nennt ist nichts als eine örtliche Durchblutungsstörung. Oft wird dieses Problem durch Operation und Therapie ausgelöst.

Schonen, dehnen, kräftigen und ähnliches wird in der Physiotherapie gemacht. Da jedoch Brüche und besonders die dadurch entstandenen Blutergüsse (macht gestautes, übersäuertes, schlecht durchblutetes Gewebe) anfänglich empfindlich sind und Therapien wiederum Schmerzen auslösen, so muss man wissen, wie man damit umgeht.

Die Lösung der Sudeck-Behandlung und Sudeck-Heilung:

Ich mache die Gewebe durch die Modulationstechnik der Schneidermehtode frei, damit Fascien, Muskeln, Sehen und Bänder bzw. die Knochen von gestocktem Blut und liegengebliebenem Serum bzw. von Entzündungsstoffen gereinigt wird. Sobald die Durchblutung sich verbessert, verringern sich die Schmerzen und der Heilvorgang setzt durch die wiederhergestellte Entsorgung (die alten Flüssigkeiten und Feststoffe wie Mineralien, Säuren, Blutzellen etc.) und die verbesserte Versorgung mit Blut und Meridianflüssigkeit in vollem Gange ein.

Ein Morbus Sudeck braucht in der Regel ein paar Sitzungen, um wieder schmerzfrei und belastbar zu sein. Die tatsächliche Therapie können die Klienten dann meistens selbst durchführen.
[/av_textblock] [/av_one_full] [av_textblock size=“ font_color=“ color=“] Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen
[/av_textblock]

Kieferfehlstellung und Kieferschmerzen durch Piercings!

[av_textblock size=“ font_color=“ color=“] Narben, und dazu gehören auch Piercings (Einstiche in Ohr und andere Körperteile) bilden im menschlichen Flusssystem (Blut, Meridiane, Lymphe) beinahe immer Blockaden. Ich habe mit einer ca. 45jährigen Frau gearbeitet, die über Kieferschmerzen nach einer Weisheitszahn-Extraktion im linken Kiefer klagte.

Die Narbe war gut verheilt und gut zu lösen, was bei Weisheitszahnnarben eher selten der Fall ist. Diese Operation hinterlässt meistens sehr massive, auch massiv störende Narben.

Interessanterweise kugelte das Kiefergelenk beim Öffnen beinahe aus. Die hing überraschenderweise nicht mit dem Weisheitszahn zusammen sondern mit ca. 6 Einstichstellen für Piercings auf der rechten Seite. Auffallend war eine Schwellung vor dem rechten Ohr. Durch die Deblockierung der Ohren und der Aktivierung der Akupunkturpunkte mittles der APM nach Schneider vor dem Ohr und am Ohr war die Schwellung weg.

Eine weitere Überprüfung des Kiefergelenkes zeigte ein überraschendes Ergebnis. Die Kieferposition war wieder passend und die Subluxierung (Teilauskugeln) war verschwunden.

Glück gehabt, wenn so ein Zustand sehr lange dauert kann das Kiefergelenkt kaputt gehen. Die Kieferschmerzen waren auch weg. Die Behandlung dauerte ca. 45 Minuten.
[/av_textblock] [av_one_full first min_height=“ vertical_alignment=“ space=“ custom_margin=“ margin=’0px‘ padding=’0px‘ border=“ border_color=“ radius=’0px‘ background_color=“ src=“ background_position=’top left‘ background_repeat=’no-repeat‘][/av_one_full]

Heilung einer Hüftdysplasie und Hüftluxation nach 28 Jahren – schmerzfrei

[av_textblock size=“ font_color=“ color=“] Heilung einer Hüftdysplasie (deren Auswirkungen) und Hüftluxation nach 28 Jahren – schmerzfrei

Vor kurzem habe ich eine interessante Erfahrung gemacht. Eine ca. 30jährige Frau ist wegen Hüftschmerzen, einem gestörten Gangbild und Fußproblemen in meine Praxis gekommen. Sogar das Liegen auf der Matratze war beschwerlich. Trotz einer Operation im 3. Lebensjahr nach einer Hüft-Luxation hatte sie all die Jahre Beschwerden. Durch ihre Homöopathin ist sie zu mir gekommen. Da die bisherigen Behandlungen nicht wirklich viel gebracht haben, hatte sie auch bei mir keine besonders großen Erwartungen. Doch schon bei der ersten Behandlung ist die Post abgegangen. nach der Lösung einiger Schocks, die mir ihrer Erkrankung zusammen hingen, habe ich angefangen, die gesamten Verklebungen und Blockaden zu lösen. Besonders die Operationsnarbe   hatte richtig Feuer in sich, tat bei der Behandlung weh und löste auch emotional einiges aus. Das Becken stand aber besonders weben der Verklebungen am Darmbein sowie an den Adduktoren und dem Schambein schief, was zu dem komischen Gangbild führte.

Sensationell war, dass der Linke Beckenknochen, der richtig rund gebogen (ähnlich einem Bogen bei Pfeil und Bogen) war, eben wegen der Verklebungen. Als sich Schambein und Fascien um den Beckenknochen lösten, machte es auf einmal einen dumpfen Knall –  und siehe da, der Beckenknochen hatte auf einmal die selbe Form wie auf der gesunden Seite. Danach hat sich sofort ihr Gang normalisiert und die Schmerzen sind weg.

Interessant ist auch, dass sich ihr Gesicht durch das freie Becken total aufgehellt hat. Eine Beauty-Behandlung hätte es nicht besser gekonnt.
[/av_textblock]